Sprachen

das psychogeografisch kartierte Museum

eMotion untersucht die Erfahrung Museumsbesuch experimentell. Im Zentrum steht die psychogeografische Wirkung des Museums und seiner Objekte auf das Erleben.

Museumsbesucher die an dem Projekt teilnehmen, erhalten Einblick in ihre eigene Kunstwahrnehmung und ihre physiologischen Reaktionen während des Museumsbesuches. Dazu werden wissenschaftliche und künstlerische Forschungs- und Darstellungsmethoden zu einem transdisziplinären Vorgehen integriert.

Die Erhebungsphase im Feld fand vom 5. Juni bis zum 16. August 2009 im Kunstmuseum St.Gallen statt.

Die mediale Dokumentation des Projektes mit TV-, Radio- und
Zeitungsberichten finden Sie hier Medienspiegel

Erste Ergebnisse finden Sie unter Ergebnisse und Kongresspräsentationen
 

 

 eMotion ist ein Forschungsprojekt des Instituts für Design- und Kunstforschung der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel FHNW. Es wird durch den Schweizerischen Nationalfonds und Ubisense gefördert.

 

Inhalt abgleichen