Sprachen

Sibylle Omlin

Zurück

Studium der Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte in Zürich. Seit 1990 Tätigkeit als freie Kunstpublizistin, Autorin und Kuratorin, 1995-2001 Kunstkritikerin und redaktionelle Mitarbeiterin bei der Neuen Zürcher Zeitung, 2000 Mitkuratorin der Ausstellung "Das Gedächtnis der Malerei" für das Aargauer Kunsthaus Aarau) und Herausgeberin des gleichnamigen Katalogs (Verlag der Buchhandlung Walter Koenig, Köln 2000).

Seit 2001 Leiterin des Instituts Kunst der Hochschule für Gestaltung und Kunst / Fachhochschule Nordwestschweiz in Basel. 2003 DORE-Forschungsprojekt "Hybride Zonen" (gleichnamige Publikation im Verlag Birkhäuser Basel). Zahlreiche Publikationen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.

 

Publikationen

Kunst aus der Schweiz. Kunst und Kunstsystem im 19. und 20. Jahrhundert, Pro Helvetia Zürich 2002 (übersetzt: englisch, französisch, spanisch)

Muscheln und Blumen. Literarische Texte zu Werken der Kunst, Ammann Verlag Zürich 2003

Performativ. Performance-Künste in der Schweiz, Pro Helvetia Zürich 2004 (übersetzt: französisch, englisch)

 

Kuratorische Projekte

Uraufführung Opus 42 Hanne Darboven 2003 im Haus Konstruktiv Zürich und MUMOK Wien. Konzeption Uraufführung und Begleitpräsentation (3./4.2003 in Zürich, 20.-23.11.2003 im Mumok Wien)

Geschiebe. Landschaft als Denkraum, 2004, Haus der Kunst, Altdorf, und öffentlicher Raum

Live Art. Performance Kunst und Kunst am Bau, 2004, Schulhaus im Birch, Zürich

Swiss Miss. Videokunst aus der Schweiz, 2005, Staatl. Museum Schwerin, Raum für Neue Medien

Transit. Davos. Wintersport, 2005, öffentlicher Raum und Wintersportmuseum Davos

Christina Zurfluh 2007, Kunstraum Kreuzlingen

 

Preise/Stipendien

2004 Berlin Stipendium der Zuger Kultur-Stiftung Landis & Gyr

2005 Swiss Art Award für Kunstvermittlung (Bundesamt für Kultur)

 

Kontakt

omlin (at) mapping-museum-experience.com